Einladung zur Ausstellungseröffnung

Ausstel­lungseröff­nung:
Fre­itag, 26. Okto­ber 2018 um 19.00 Uhr im Foy­er der Hugenotten­halle, Frank­furter Straße 152, 63263 Neu-Isen­burg

Dauer der Ausstel­lung:
26. bis 30. Okto­ber 2018

Öff­nungszeit­en:
Sa 10 — 22 Uhr
So 15 — 20 Uhr
Mo 10 — 18 Uhr
Di 10 — 16 Uhr

Kün­st­lerische Sichtweisen der Gegen­wart in ver­schiede­nen Tech­niken zeigt die Neu-Isen­burg­er Kün­stlervere­ini­gung GRUPPE 75 auch in diesem Jahr wieder in ihrer Gemein­schaft­sausstel­lung vom 26. bis 30. Okto­ber 2018 im Foy­er der Hugenot­ten­halle. Mit ein­er weit gefächerten Band­bre­ite der Tech­niken, Stile und The­men zieht die anspruchsvolle Ausstel­lung des ältesten Kun­stvere­ins der Stadt seit vie­len Jahren ein inter­essiertes Pub­likum an.

Ihr Grün­dungsvor­sitzen­der Alfred Kip­per, der 1975 die Gruppe ini­ti­iert und 42 Jahre lang geleit­et hat­te, wurde anlässlich der Jahre­sausstel­lung 2017 von Bürg­er­meis­ter Her­bert Hun­kel mit der Hugenot­ten­medaille für seine beson­deren Ver­di­en­ste um die Kun­st und Kun­st­förderung in Neu-Isen­burg aus­geze­ich­net. Wenig später hat­te die Gruppe den Ver­lust ihres Vor­sitzen­den zu verkraften, der Anfang 2018 nach schw­er­er Krankheit ver­starb. Die neue Vor­sitzende Ange­li­ka Horz-Bartholomé möchte die Tra­di­tion des Zusam­men­wirkens von Indi­vid­u­al­ität der Kun­stschaf­fend­en und Gemein­schaft­sausstel­lun­gen fort­set­zen, aber auch neue Impulse für die Zukun­ft set­zen.

In der aktuellen Schau stellen sechs aktive Mit­glieder neue Werke aus:
Ursu­la Bre­mer bringt in der Aquarell­malerei ihre Motive zu Papi­er. Ihre Devise: „Wir leben in ein­er Welt voller Bilder. Ich wollte mir selb­st ein Bild machen von dem, was mich bewegt”. Dieses Mal sind das vor allem Stim­mungs­bilder von Umge­bun­gen, die Men­schen verza­ubern oder nach­den­klich machen kön­nen.

Die Grafik­erin Ker­stin Dia­cont präsen­tiert Werke in Acryl-, Aquarell- und Mis­chtech­niken sowie com­puterun­ter­stützte Col­la­gen.

Regi­na Häusler ver­fol­gte nach ersten Schrit­ten in die Welt der Bilden­den Kun­st in der Städel-Schule kon­se­quent ihren kün­st­lerischen Weg. Sie zeigt in dieser Ausstel­lung Col­la­gen und Bilder in Spachtel­tech­nik.

Von Ange­li­ka Horz-Bartholomé ist vor­wiegend abstrak­te Malerei in Acryl auf Lein­wand zu sehen, die sich mit Far­ben und For­men auseinan­der­set­zt, indem sie Stim­mungen und Wahrnehmungen ver­tieft und trans­formiert.

Torsten von Juterzen­ka stellt in diesem Jahr far­ben­freudi­ge, sur­re­al­is­tis­che Motive aus.

Ellen Szys­ka lebt, arbeit­et und malt seit 1967 in Neu-Isen­burg. Ihre Mate­ri­al­bre­ite umfasst Acryl, Tem­pera, Aquarell, Tusche und Kohle auf Lein­wand und Kar­ton.

Die Kun­stausstel­lung der GRUPPE 75 im Foy­er der Hugenot­ten­halle, Frank­furter Straße 152, Neu-Isen­burg, wird am Fre­itag, den 26. Okto­ber 2018 um 19:00 Uhr von Kul­tur­dez­er­nent Theo Wer­shoven eröffnet. Sie ist bis zum 30. Okto­ber 2018 täglich zu sehen.
Öff­nungszeit­en:
Sa 10 — 22 Uhr
So 15 — 20 Uhr
Mo 10 — 18 Uhr
Di 10 — 16 Uhr