Einladung zur Ausstellungseröffnung

Ausstellungseröffnung:
Freitag, 26. Oktober 2018 um 19.00 Uhr im Foyer der Hugenotten­halle, Frankfurter Straße 152, 63263 Neu-Isenburg

Dauer der Ausstellung:
26. bis 30. Oktober 2018

Öffnungszeiten:
Sa 10 – 22 Uhr
So 15 – 20 Uhr
Mo 10 – 18 Uhr
Di 10 – 16 Uhr

Künstlerische Sichtweisen der Gegenwart in verschiedenen Techniken zeigt die Neu-Isenburger Künstlervereinigung GRUPPE 75 auch in diesem Jahr wieder in ihrer Gemeinschaftsausstellung vom 26. bis 30. Oktober 2018 im Foyer der Hugenottenhalle. Mit einer weit gefächerten Bandbreite der Techniken, Stile und Themen zieht die anspruchsvolle Ausstellung des ältesten Kunstvereins der Stadt seit vielen Jahren ein interessiertes Publikum an.

Ihr Gründungsvorsitzender Alfred Kipper, der 1975 die Gruppe initiiert und 42 Jahre lang geleitet hatte, wurde anlässlich der Jahresausstellung 2017 von Bürgermeister Herbert Hunkel mit der Hugenottenmedaille für seine besonderen Verdienste um die Kunst und Kunstförderung in Neu-Isenburg ausgezeichnet. Wenig später hatte die Gruppe den Verlust ihres Vorsitzenden zu verkraften, der Anfang 2018 nach schwerer Krankheit verstarb. Die neue Vorsitzende Angelika Horz-Bartholomé möchte die Tradition des Zusammenwirkens von Individualität der Kunstschaffenden und Gemeinschaftsausstellungen fortsetzen, aber auch neue Impulse für die Zukunft setzen.

In der aktuellen Schau stellen sechs aktive Mitglieder neue Werke aus:
Ursula Bremer bringt in der Aquarellmalerei ihre Motive zu Papier. Ihre Devise: “Wir leben in einer Welt voller Bilder. Ich wollte mir selbst ein Bild machen von dem, was mich bewegt”. Dieses Mal sind das vor allem Stimmungsbilder von Umgebungen, die Menschen verzaubern oder nachdenklich machen können.

Die Grafikerin Kerstin Diacont präsentiert Werke in Acryl-, Aquarell- und Mischtechniken sowie computerunterstützte Collagen.

Regina Häusler verfolgte nach ersten Schritten in die Welt der Bildenden Kunst in der Städel-Schule konsequent ihren künstlerischen Weg. Sie zeigt in dieser Ausstellung Collagen und Bilder in Spachteltechnik.

Von Angelika Horz-Bartholomé ist vorwiegend abstrakte Malerei in Acryl auf Leinwand zu sehen, die sich mit Farben und Formen auseinandersetzt, indem sie Stimmungen und Wahrnehmungen vertieft und transformiert.

Torsten von Juterzenka stellt in diesem Jahr farbenfreudige, surrealistische Motive aus.

Ellen Szyska lebt, arbeitet und malt seit 1967 in Neu-Isenburg. Ihre Materialbreite umfasst Acryl, Tempera, Aquarell, Tusche und Kohle auf Leinwand und Karton.

Die Kunstausstellung der GRUPPE 75 im Foyer der Hugenottenhalle, Frankfurter Straße 152, Neu-Isenburg, wird am Freitag, den 26. Oktober 2018 um 19:00 Uhr von Kulturdezernent Theo Wershoven eröffnet. Sie ist bis zum 30. Oktober 2018 täglich zu sehen.
Öffnungszeiten:
Sa 10 – 22 Uhr
So 15 – 20 Uhr
Mo 10 – 18 Uhr
Di 10 – 16 Uhr